Essensgeld und OGS-Beiträge Februar 2021

Liebe Eltern,

fast den gesamten Februar über waren die Grundschulen geschlossen. Seit heute (22.2.) gibt es nun eine Mischform aus Präsenz- und Distanzunterricht im Wechsel. Wie das genau an der Schule Ihrer Kinder organisiert ist, haben Sie bereits von dort erfahren. Die Konzepte sind etwas unterschiedlich und das hat auch für Auswirkungen auf den OGS-Besuch und somit auf die Mittagessenssituation. Da aktuell die täglichen Kinderzahlen noch nicht ganz klar sind, bieten in dieser letzten Februarwoche nicht alle Schulen ein warmes Essen an.

 

Kein Essensgeldeinzug im März

Aus diesem Grund und auch, um die gesamte Essensgeldverwaltung etwas zu vereinfachen, verzichten wir daher im März erneut komplett auf den Einzug des Essensgeldes. Damit ist dann der "ausgefallene" Februar kompensiert.

 

Erst wenn wieder ein weitgehend "normaler OGS-Betrieb" mit Mittagessen stattfindet, würden wir ab dem darauf folgenden Monat wieder den üblichen Essensgeldbeitrag einziehen. Bei anderen Modellen, wie Wechselunterricht o.ä. können wir nur jeweils am Ende jeden Monats übersehen, wie viele Tage mit Mittagessen tatsächlich angeboten wurden und dann entsprechend angepasste Beträge einziehen.

 

Bitte haben Sie jetzt schon Verständnis dafür, dass wir bei fast 1.700 Kindern, für die wir das Mittagessen abrechnen, keine individuellen Beiträge berechnen können, je nachdem, an wieviel Tagen exakt das eine oder das andere Kind mitgegessen hat. Wir werden immer Durchschnittswerte festlegen müssen, die dann für alle Kinder einer Schule gelten. Dabei haben wir auch im vergangenen Jahr im Zweifelsfall immer zu Ihren Gunsten gerechnet und werden das auch weiterhin so handhaben, so haben wir z.B. während Zeiten von Notbetreuung u.ä. auf die Bezahlung des Essens komplett verzichtet.

 

Aktuell können wir immer nur rückblickend rechnen; der aktuelle Stand ist daher folgender:

  • Im Januar haben wir einen geringeren Essensgeldbeitrag als üblich eingezogen. Damit haben wir die vier zusätzlichen freien Tage vor und nach den Weihnachtsferien (21./22.12.20 und 7./8.1.21) verrechnet. Zu Zeitpunkt des Einzugs war leider noch nicht klar, dass es zu einer kompletten Aussetzung des Präsenzunterrichts kommen würde, sonst hätten wir im Januar gar nicht eingezogen.
  • Im Februar haben wir kein Essensgeld eingezogen, damit wurde Ihnen de facto das Geld für den ausgefallenen Januar erstattet.
  • Im März werden wir erneut kein Essensgeld einziehen, damit erstatten wir Ihnen de facto den ausgefallenen Februar.
  • Im April werden wir voraussichtlich einen anteiligen Essensgeldbeitrag einziehen, der dem Anteil der im März tatsächlich stattgefundenen und somit angebotenen OGS-Tage entspricht - natürlich nur, wenn an Ihrer Schule auch ein Mittagessen angeboten wurde. Dieser Beitrag kann leider nicht berücksichtigen, ob speziell Ihr Kind das Angebot dann auch wahrgenommen hat.

Je nachdem, wie lange diese "Wechselunterrichts"-Zeit nun andauern wird, werden wir entsprechend angepasste Einzüge auch noch im Mai und ggf. auch darüber hinaus monatlich neu berechnen, so dass wir entweder gar nicht oder nur anteilig einziehen werden, je nachdem, wie es genau in den kommenden Monaten weitergehen wird.

 

Wir versichern Ihnen, dass wir sehr korrekt rechnen und von Ihnen kein Essensgeld für Zeiten verlangen werden, in denen gar kein Mittagessen angeboten wurde. Kurz vor Ende des Schuljahres werden wir nochmal auf das gesamte Schuljahr zurückblicken, die angebotenen OGS-Tage mit Mittagessen zählen und dann ggf. mit dem Julibeitrag eine letzte Korrektur (Erstattung oder Nachzahlung) vornehmen.

 

Darüber und auch zwischendurch immer wieder aktuell informieren wir Sie an dieser Stelle.

 

Wir möchten Sie auch noch einmal ganz herzlich bitten, von einzelnen Rückzahlungsaufforderungen oder gar der Rückgabe von Lastschriften abzusehen.

Dies erschwert die ohnehin schon aufwändige Verwaltungsarbeit zusätzlich, da wir dann nämlich nicht mehr alle Eltern / alle Lastschrifteinzüge gleich behandeln können sondern mit hohem Aufwand individuelle Abrechnungen und Einzüge vornehmen müssen. Bitte ersparen Sie uns und sich diese zusätzliche Mühe, vielen Dank!

OGS-Elternbeitrag

Uns liegen aktuell leider noch keine Informationen darüber vor, ob und wenn ja, in welcher Höhe es eventuell Erstattungen für die OGS-Beiträge für Februar geben soll. Sobald wir hierzu etwas wissen, erfahren Sie es gerne hier.

 

PULHEIM

Die Stadt Pulheim erhebt für den Monat Januar 2021 keine Elternbeiträge für die Betreuung in der Kindertagespflege, in den Kindertagesstätten und im Offenen Ganztag (OGS). Die Regelung gilt auch für Familien, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen.

Die konkrete Umsetzung liegt bei der Kommune.

 

ELSDORF

Auch in der Stadt Elsdorf werden für den Januar keine Elternbeiträge für die OGS erhoben. Die bereits Anfang Januar gezahlten bzw. eingezogenen Beträge sollen ab Mitte Januar erstattet werden. Über das genaue Verfahren wird die Stadt informieren. Weitere aktuelle Infos zu Corona veröffentlicht die Stadt hier.